Seminar Medienkompetenz in Erfurt

BAT e.V. veranstaltet das Seminar Medienkompetenz für die Usher-betroffenen und sehbehinderten Menschen, die mit dem Medium Internet besser umgehen lernen möchten. Der Referent Uwe Zelle selbst ist Usher-betroffen und wird das Seminar leiten. Es findet vom 18. März bis 20. März 2016 in Erfurt statt.

Medienkompetenz:

  • Schwerpunkte des Vortrages sind:
    der Umgang mit sozialen Netzwerken, z.B. Facebook, Video hochladen
  • barrierefreies Telefonieren, TESS
  • der Umgang mit Smartphones, Videoaufnahmen machen und schicken
  • YouTube, Veröffentlichung von Videos

Den Anmeldebogen können Sie als doc und pdf-Dokument herunterladen. Dem Bogen können Sie detailliertere Informationen zur Veranstaltung entnehmen.

Taubblindenassistenz-Qualifizierung in NRW im Jahr 2016

Bildschirmfoto 2015-10-23 um 17.32.19
Ab Januar 2016 wird vom Förderverein für hör- und hörsehbehinderte Menschen in Recklinghausen zum 7. Mal eine Qualifizierung zum/zur Taubblinden-Assistenten/in angeboten.

Ziel der Qualifizierung ist, AssistentInnen mit umfassenden taubblinden-spezifischen Kompetenzen zu qualifizieren und langfristig ein neues Berufsfeld zu schaffen. Bei erfolgreichem Abschluss der Qualifizierung erhalten die TeilnehmerInnen ein Zertifikat. Damit können sie ihre Assistenztätigkeit abrechnen.

Wir bieten:

  • 10 Wochenenden Unterricht mit Gebärdensprachdolmetschern
  • 1 Blockwoche Unterricht mit Gebärdensprachdolmetschern
  • 1 Tag in der Woche Gebärdensprachunterricht
  • Praktikumsmöglichkeiten
  • Qualifizierte Vermittlung von Kenntnissen unter anderem in
    • Deutscher Gebärdensprache
    • Taktilen Gebärden
    • Lormen (Tastalphabet)
    • Braille-Schrift (Blindenschrift)
    • Orientierung und Mobilität
    • Assistenz
    • Medizinischem, rechtlichem und psychologischem Hintergrundwissen

weiterlesen

Blindengeld – Bundesländer vergleichen

Zum Thema Blindengeld finden Sie auf der Website des DBSV Informationen zur Verfügbarkeit und Höhe des Blindengeldes. Die Höhe des Blindengeldes ist bisher bundesweit nicht einheitlich, so dass die monatlichen Beträge von Bundesland zu Bundesland verschieden sind. Taubblinde Menschen erhalten, je nach Bundesland, sehr verschiedene finanzielle Unterstützungleistungen. Teilweise können sie Blinden- oder Sehebehindertengeld und Gehörlosengeld beziehen, teilweise nur je eine dieser Leistungen oder das Taubblindengeld, das es bisher nur in Berlin und Bayern gibt. Wir hoffen, dass sich mit Einführung des Teilhabegeldes das Blinden- und das Taubblindengeld bundesweit einheitlich gestalten wird.

Der untenstehende Link bezieht sich auf eine Übersicht zum Blindengeld.

Taubblind sein – Selbsthilfe leben lernen – Auftaktveranstaltung

DGfTB-logo

Es ist das erste Projekt, das sich gezielt der Stärkung und Aktivierung einer familienorientierten Selbsthilfe für taubblinde Kinder, Frauen, Männer und deren Angehörige in Nordrhein-Westfalen widmet.

Die Veranstaltung am 30. Oktober 2015 beginnt gegen 11:00 Uhr und endet gegen 17:00 Uhr. Anschließend laden wir Sie herzlich ein, den Tag bei Tanz und Musik mit uns ausklingen zu lassen.

Das genaue Programm mit Wegbeschreibung und Anmeldung finden Sie im Anhang (PDF für alle Sehenden und Sehbehinderten, DOC für  Braillezeilenleser).

Weitere aktuelle Informationen, Termine und Angebote zum Projekt und zur DGfT finden Sie außerdem auf unserer Homepage

Barrierefreie Spreewald-Kahnfahrt

received_10153621401789345
Anfang September 2015 nahmen zwei Dutzend Personen der Selbsthilfegruppe Taubblinde in Berlin mit einer Gebärdensprachdolmetscherin an der rollstuhlgerechten Kahnfahrt des Fährmannsvereins „Flottes Rudel“ in Lübben/ Spreewald teil. Der Kahn hatte eine kleine Hebebühne und einen Platz mitten zwischen den Sitzreihen für den Rollstuhl um den Ein- und Ausstieg zu erleichtern. „Kahn“ ist die Bezeichnung für ein flachgehendes, mit Stocherstangen wie Staken zu bewegendes Boot, das in den Flüssen und Kanälen des Spreewalds häufig anzutreffen ist und dort lange Zeit als hauptsächliches Verkehrsmittel diente. Unsere Kahnrundfahrt dauerte mit Grillessen ca. 5 Stunden, in denen wir durch das grüne Lübben und die malerische, urwüchsige Wald- und Wiesenlandschaft unmittelbar zum Storchennest fuhren. Der Fährmann erzählte uns viel Wissenswertes über den Spreewald und seine Tradition. Kurz hielten wir an einem Imbiss am Fluss, um die leckeren Spreewaldgurken auszuprobieren.

Qualifizierungsmaßnahme zur Taubblindenassistenz in Hannover

DTW_logo
Erstmals bietet das Taubblindenwerk in Norddeutschland eine Qualifizierungsmaßnahme zur Taubblindenassistenz an. Die erste Qualifizierung startet am 16. November 2015. Wer an einer Teilnehme Interesse hat, findet weitere Informationen im Anhang. Dort finden Sie auch die Teilnahmebedingungen. Bitte schicken Sie eine Bewerbung an das Deutsche Taubblindenwerk.

Qualifizierungsmaßnahme zur Taubblindenassistenz in PDF

siehe unter http://www.taubblindenwerk.de/aktuelles-141.html

„Eltern betroffener Kinder“ vom Usher-Syndrom – Berlin

Die Usher- Selbsthilfegruppe Berlin / Brandenburg und der Verein Leben mit Usher-Syndrom e.V. engagieren sich nicht nur für Betroffene, sondern auch für deren Angehörige. In diesem Jahr legt das FORUM Usher-Syndrom seinen Schwerpunkt auf Eltern Usher-Betroffener Kinder. Wir wollen Eltern die Möglichkeit geben, sich in der Gruppe mit anderen betroffenen Eltern, mit der Erkrankung / Behinderung ihres Kindes auseinander zusetzten.
Wir werden den Austausch untereinander aber auch mit Fachkräften aus dem Psycho-Sozialen Bereich begleiten und unterstützen.
Die Veranstaltung findet am 29.08 in Berlin statt.

Im Angang finden Sie weitere Informationen, die Anmeldung und den Programmablauf.

Programmablauf und Anmeldung in PDF

Deaftrain-Seminar: Gesprächsführung

44_deaftrain_web_klein
Wir bieten Euch einen Seminarworkshop von 09. bis 11. Oktober 2015 in Gelsenkirchen an. Wir freuen uns sehr, dass wir Uwe Zelle (Usher-Betroffener) und Antoinette Brücher (taub) als Referenten einladen können.

Das Thema des Workshops wird diesmal sein: „Gesprächsführung – Wie kann man ein gutes Gespräch durchführen?“

Inhalt des Seminars in PDF und DOC

Ort: Schacht III im Arbeiterbildungszentrum, Koststraße 8, 45899 Gelsenkirchen
www.schacht3.info

Hinweis: Für dieses Seminar stehen keine GebärdensprachdolmetscherInnen zur Verfügung.

Die Anmeldeformulare findet Ihr im Anhang.
Word und PDF

DIE SPRACHE DES HERZENS – Verlosungsaktion

Liebe BAT-Mitglieder und BEsucher unserer Homepage,

Sicher habt Ihr den Film ¨Die Sprache des Herzens¨aus Frankreich Anfang dieses Jahres gesehen. Vielleicht wollt Ihr gerne DVD kaufen. Ab 21. Mai gibt DVD ¨die Sprache des Herzens¨überall zu kaufen.

Noch was : es gibt Verlosungsaktion durch Enternainment, drei DVDs zum DVD und Blu-ray vom berührenden Film ¨Die Sprache des Herzens sind zum Gewinnen.

Inhalt des Films:
Frankreich, Ende des 19. Jahrhunderts: Marie wird von ihrem Vater in ein Kloster gebracht, weil er sich nicht zu helfen weiß, denn Marie kann weder hören noch sehen. Aber damit überfordert sie bald auch die Nonnen – bis auf Schwester Maguerite. Langsam nähert sie sich dem Mädchen und öffnet vorsichtig ein Fenster zu einer Welt, die Marie vorher verschlossen war. Doch Marguerite weiß, dass sie sich nicht ewig Zeit hat, um Marie auf ein selbstbestimmtes Leben vorzubereiten, denn sie ist krank.

DVD und Blu-ray sind barrierefrei gestaltet und  beinhalten die deutsche Hörfilmfassung für Sehgeschädigte sowie deutsche Untertitel für Hörgeschädigte.

Mehr Informationen finden Sie auf der Filmhomepage unter: http://sprachedesherzens-film.de/

Für Teilnahme am Gewinnspiel senden Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse an diesprachedesherzens@entertainmentkombinat.de
Achtung:Einsendeschluss ist der 28. Mai 2015.

Die Gewinner werden dann per E-Mail benachrichtigt.
Also die Email schreiben und auf DVD-Gewinn hoffen.

Viel Spass!
BAT-Vorstand

Zwischen Köln und Hamburg – Freitfahrt mit HKX

Seit dem 1. Februar 2015 können die Menschen mit Behinderung mit Besitz eines Schwerbehindertenausweises und einer gültigen Wertmarke kostenfrei mit dem Zug HKX fahren. Dieser Zug HKX hält in wichtigen Bahnhöfe zum Beispiele: Hamburg, Osnabrück, Münster, Gelsenkirchen, Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln und umgekehrt!

Weitere Infos siehe unter Link:
http://www.hkx.de/index.php/service/barrierefrei-reisen