Verschiebung: BAT-Mitgliederversammlung 2021

Verschiebung – Vorankündigung
Verschiebung – Vorankündigung
Verschiebung – Vorankündigung

Liebe BAT Mitglieder!

Wir geben Euch eine wichtige Information. Leider müssen wir unseren Abendprogramm am 9. April 2021 und auch Mitgliederversammlung am 10. April ausfallen aufgrund Corona Pandemie. Unsere Veranstaltung ist nun auf 27. und 28. August 2021 verschoben. In der Situation in der Corona Krise leider nicht verbessert und wir hoffen sehr, dass der Corona-Krise bald vorbei werden sollte.

Verschiebung von 9. und 10. April auf 27. und 28. August!
Am Freitag, den 27. August 2021 ab 19 Uhr findet das Abendprogramm statt. Über das Abendprogramm werden wir bald bei Euch mitteilen.
Am Samstag, den 28. August 2021 findet die ordentliche Mitgliederversammlung mit Wahl um 9:30 Uhr statt.

Einlass: ab 9 Uhr und Ende gegen 18 Uhr
Ort: Jugendherberge Stuttgart International , Haußmannstraße 27, 70188 Stuttgart

Ihr könnt selber eine Übernachtung reservieren. Wir schlagen Euch vor, dass Ihr nach einem Hotel in der Nähe umschauen könnt oder lieber in der Jugendherberge.

Wenn Ihr in de Jugendherberge übernachten möchtet, dann könnt Ihr unter link buchen:
https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/stuttgart-international-112/portraet/

Für die Verpflegung in der Mitgliederversammlung am 28. August 2021 ist frei für alle BAT Mitglieder.

Wir wünschen Euch viel Erfolg und Spaß bei der Übernachtungssuche und Anreise und hoffen, dass Ihr Eure TBA findet. Weitere Informationen und Einladung mit Tagesordnung bzw. Programm werden wir ab Juni / Juli senden. Bitte merke und notiere den Termin. Vielen Dank!

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Viele liebe Grüße
BAT-Vorstand

Offener Brief – Gebärdenspracheinblendungen im Fernsehen

Hörsehbehinderte Menschen: Gebärdenspracheinblendungen in den Medien zur Vermeidung des Informationsdefizites vereinheitlichen

Ausgelöst durch die Corona-Pandemie haben Proteste von tauben und hörbehinderten Menschen zugenommen, um die Umsetzung ihres in der UN-Konvention der Behinderten verankertes Recht auf Information in Gebärdensprache einzufordern.

Hörsehbehinderte Menschen mit zusätzlicher Einschränkung des Sehsinns stoßen dabei alltäglich auf zusätzliche Barrieren, deren Abbau gerade in der jetzigen Situation besondere Beachtung geschenkt werden muss, um Informationsdefizite zu verringern.

Aktuell ist eine Zunahme von Einblendungen von Dolmetschern mit Speicherung von Beiträgen in den Mediatheken der Fernsehsender zu beobachten.

Diese Entwicklung wird von den Betroffenenverbänden begrüßt und gibt Hoffnung für die Zukunft, jedoch sind archivierte Sendungen nicht ausreichend, um dem aktuellen Informationsbedarf der genannten Personengruppe nachzukommen. Es wäre wünschenswert, dass aktuelle Ansprachen von offiziellen Vertretern der Bundesregierung wie der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten, aber auch von Vertretern anderer öffentlicher Stellen wie dem Robert-Koch-Institut verstärkt live im Fernsehen gedolmetscht werden, um z.B. auch Menschen zu erreichen, die wenig Zugang zum Internet haben.

Bei Live-Einblendungen von Dolmetschern, die im Fernsehen übertragen werden besteht die dringende Notwendigkeit von dunklem und einfarbigem Hintergrund ohne Einblendung von zusätzlicher Schrift im Bild hinter dem Dolmetscher.

Die Einhaltung dieser Punkte ist ebenso ein Gewinn für taube Menschen und führt dazu, dass mehr Menschen Informationen zugänglich gemacht werden sowie dazu, dass die Einblendungen angemessen für alle Nutzer ins Bild integriert werden.

BAT-Vorstand

EDBU Info über COVID-19-Richtlinien

Liebe Taubblinde!

Zur Kenntnisnahme! Diese Schreiben ist aus Europäische Taubblinde Union (EDBU). Es ist dabei mit der Übersetzung auf Deutsch, siehe Anhang und Mailschreiben!

Viel Spaß beim Lesen!

BleibtGesund!

Mit taktilfreundlichen Grüßen
Dieter Zelle

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir hoffen, dass Sie unabhängig von unseren aktuellen Umständen sicher sind und fit bleiben.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Europäische Union der Taubblinden (EDbU), die Afrikanische Föderation der Taubblinden (AFDB), die Lateinamerikanische Föderation der Taubblinden (FLASC) und die Weltföderation der Taubblinden (WFDB) eine gemeinsame Erklärung abgegeben haben mit Empfehlungen zu integrativen COVID-19-Richtlinien.

Die Erklärung wurde in englischer und spanischer Sprache abgegeben. Beide Versionen finden Sie im Anhang.

Danke vielmals.
Pass auf,
Das efsli Team

BodySigns Workshop für taubblinde Menschen

Es geht um das Projekt „HapticBodySigns“ (Schwerpunkt Sozial-haptische Kommunikation) der RWTH Aachen.
Das Ziel des Projektes besteht in der Sammlung aller haptischen, am Körper ausgeführter Gebärden (Body Signs), die von taubblinden Menschen, ihren Angehörigen und Assistenzen im deutschsprachigen Raum verwendet werden. Bei dem Projekt werden Menschen mit Taubblindheit gesucht für die Wörtersammlung bei dem Haptischen Gebärden und anderen.
Wenn Sie Interesse haben, dieses Projekt zu unterstützen, die Wörter für die Sozial-haptische Kommunikation zu erweitern, zu erneuern oder zu herstellen, schreiben Sie bitte eine E-mail an info@hapticbodysigns.de

Verleihung des 2. Thüringer Selbsthilfepreises

Am 1. November 2018 fuhr ich ganz entspannt nach Erfurt und holte die Taubblindenassistentin Frau Müller ab, die mich zur Verleihung des Selbsthilfepreises in das Hotel „Victor’s Residenz“ begleitete. Aber was dann kam, hat mich völlig überrascht. Der Verband der Ersatzkassen (vdek) übergab im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Victors Residenzhotel Erfurt den zweiten Thüringer Selbsthilfepreis der Ersatzkassen Thüringen. Der 2. Thüringer Selbsthilfepreis wurde diesmal für besonderes Engagements in der gesundheitsbezogenen Selbsthilfearbeit vergeben. Der Leiter der vdek-Landesvertretung Thüringen Dr. Arnim Findeklee eröffnete die Veranstaltung mit einer Begrüßungsrede. Danach sprach die Thüringer Sozialministerin Frau Heike Werner ein Grußwort, und auch der Vorsitzende des Landesausschusses der Ersatzkassen KKH in Thüringen Herr Peter Schneider hielt eine Festrede. Zwei Gebärdensprachdolmetscherinnen dolmetschten uns. Als die Vorsitzende der Max Zöllner Stiftung Frau Katrin Matzky sprach, erschien auf der Leinwand unser Name und was wir als SHG alles für unsere Mitglieder machen. Es überraschte mich, dass sie über die SHG Taubblinde Thüringen sprachen und formulierten, wie wichtig es ist, sich als Betroffene oder Betroffener der SHG anzuschließen. Aus den Händen von Herrn Dr. Arnim Findeklee, Frau Heike Werner, Frau Matzky, Herrn Schneider erhielt nach der Preisverleihung die Vorsitzende der Selbsthilfegruppe Taubblinde Thüringen Frau Irmtraud Sieland neben einer Urkunde einen Scheck in Höhe von 1500 €. Irmtraud Sieland gebärdete folgende Dankesworte: „Ich freue mich über diese Ehrung als Auszeichnung für unsere Mitglieder.“ Zur Verleihung des Selbsthilfepreises gab es ein tolles Programm mit interessanten Fachvorträgen, musikalischen Intermezzi und Dankesworten der Preisträger. Den Abschluss bildete ein Mittagsbuffet mit Gelegenheit zu geselligen und gelungenen Unterhaltungen. Es war also mehr als nur eine gelungene Überraschung. Die Verleihung des Preises ist Ansporn, so weiter zu machen wie bisher. Die Mitglieder unserer SHG und die Gäste sind stolz auf den an unsere SHG verliehenen Selbsthilfepreis. Wir bedanken uns herzlich und es folgen die Fotos für die Presse.


Seminar – Wie kann ich mit Stress umgehen?

Von BAT e.V. bieten wir wieder ein Seminar von 21.9.-23.9. 2018 in Hannover an. Das Thema lautet: Wie kann ich mit Stress umgehen? mit Frau Rißbeck.

Die Anmeldung ist auch beigefügt, und wir freuen uns, dass Ihr zu uns kommen können.

Anmeldung in DOC
Seminarankündigung in DOC

 

Orientierung und Mobilität für Usher-Betroffene mit Typ 1

Es ist soweit. Dieses Jahr findet wieder eine spezielle Intensivschulung für Usher Typ I Betroffene statt. Es geht um die Schulung in Orientierung und Mobilität.

  • Blendung
  • Lichtwechsel
  • Dämmerung und Dunkelheit,
  • Orte mit hohem Hindernis- und Passantenaufkommen,
  • unverhoffte Abwärtsstufen,

Ziel der intensiven Schulung ist, dass sich gehörlose Menschen trotz ihrer zusätzlichen hochgradigen Sehbehinderung wieder sicher und selbständig fortbewegen können – am Tag und in der Dämmerung und Dunkelheit; in bekannter und in unbekannter Umgebung. (mehr …)

Stellenausbreibung: Projektkoordinatorinnen / Projektkoordinatoren

Für die Stellen suchen wir Menschen, die selbst taubblind sind.
Wir wollen allen Mut machen, sich zu bewerben.
Es gibt viel Unterstützung für die Mitarbeitenden.
Der Arbeitsort kann sich auch nach dem Wohnort der Bewerber richten.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) ist der Spitzenverband der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe in Deutschland. 20 Landesvereine und mehr als 30 Fachorganisationen und spezialisierte
Einrichtungen vereinigen sich unter seinem Dach. Informationen zum Verband finden Sie unter www.dbsv.org.

Der DBSV plant ein Projekt zur politischen Partizipation taubblinder Menschen. Kooperationspartner sind:
Bundesarbeitsgemeinschaft der Taubblinden (BAT),
Leben mit Ushersyndrom (LMU) und
Pro Retina Deutschland.

Dafür suchen wir baldmöglichst zwei Projektkoordinatorinnen / Projektkoordinatoren (Teilzeit; je 20 Wochenstunden).

Diese sollen selbst hörsehbehindert bzw. taubblind sein. Eine Person soll möglichst aus der lautsprachlichen Kultur und eine aus der Gehörlosenkultur kommen. Das Projekt läuft drei Jahre. Die taubblinden Mitarbeitenden sollen von Arbeitsplatzassistenz und einer weiteren hörenden und sehenden Person unterstützt werden. Der Arbeitsort kann in Berlin sein, er kann sich evtl. aber auch nach den Bedürfnissen der Mitarbeiter/innen richten.
(mehr …)

Infoblatt über das Merkzeichen „TBl“ für Menschen mit Hörsehbehinderung/Taubblindheit

Mit diesem Schreiben erhalten Sie ein Informationsblatt über das Merkzeichen TBl für Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung. Dieses Informationsblatt wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit und Deutschen Blinden- und Sehbehinderten Verband e.V. erstellt.

Seit dem 30. Dezember 2016 ist Taubblindheit in Deutschland als eigenständige Behinderung anerkannt. Mit der Veröffentlichung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) im Bundesgesetzblatt wurde das Merkzeichen TBl – taubblind – für taubblinde Menschen im Schwerbehindertenausweis eingeführt.

Damit ist ein wichtiger Schritt in Richtung selbstbestimmte Teilhabe taubblinder Menschen, im Sinne der UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderung, getan. Mit der Einführung des neuen Merkzeichens TBl, ist die Behinderung nachweisbar.

Dieses Informationsblatt enthält grundlegende Informationen, über das Merkzeichen TBl und zeigt ebenfalls, die wesentlichen Schritte zur Antragsstellung des Merkzeichens im Schwerbehindertenausweis.

Informationsblatt herunterladen

Einladung zur Mitgliederversammlung im Oktober 2017 in Köln

Sehr geehrte Mitglieder und Gäste,

unsere diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung mit Wahl findet vom 13. bis 15. Oktober im Jugendherberge Köln-Deutz, Siegesstr. 5, 50679 Köln statt.

Weitere Infos:
Programmablauf: DOC und PDF
Anmeldung für die Gäste: DOC und PDF
Anmeldung für die Übernachtung: DOC und PDF

Auf Eure Teilnahme freut sich
Der Vorstand