Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetzes – vom GFTB

Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetzes im Hinblick auf die Teilhabe taubblinder Menschen

Sehr geehrte damen und Herren,

der gemeinsame Fachausschuss hörsehbehindert / taubblind ist der Zusammenschluss aller Selbsthilfeorganisationen, Verbände und Einrichtungen von und für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen. Zum Gesetzentwurf bringen wir aus Sicht der Teilhabe taubblinder Menschen folgende Vorschläge ein:

Die Stellungsnahme finden Sie hier: PDF und DOC

Wir waren dabei – Europäischer Protesttag in Berlin

Am 4. Mai 2016 auf der Demo in Berlin war BAT e.V. mit vielen Vorstandsmitgliedern vertreten. Viele Taubblinde, Hörsehbehinderte und Freunde waren dem Aufruf vom Deutschen Gehörlosenbund gefolgt. Wir waren sehr erfreut, dass Ihr auch aus anderen Bundesländern gekommen wart.

Helmut Vogel, Deutschen Gehörlosenbund-Präsident, hat auch auf der Bühne vor dem Bundeskanzleramt unsere Situation als Taubblinde Menschen beschrieben. Es ist sehr beschämend für die Deutschen Bundesregierung, dass wir z.B. immer noch keine Anerkennung unserer Taubblindheit haben. Im 2004 hat die Europäische Parlament die Empfehlung gegeben, dass die Taubblindheit eine eigenständige Behinderung ist und auch somit anzuerkennen. Deutschland hinkt dahinter.

Danach waren wir zu Fuß vom Kanzleramt zum Brandenburger Tor gemeinsam gegangen. Von 14 bis 15.30 fand das Programm auf der Bühne statt, wo die verschiedenen Vertreter von den Behindertenverbänden auf der Bühne die Forderungen gestellt hatten. Sehen statt hören-Team war auch dabei.

Wir müssen weiterhin kämpfen, für die Verbesserung der Bundesteilhabegesetz (BTHG), und auch für unsere Anerkennung der Taubblindheit und auch für Einführung des Merkzeichens TBL.

Auch herzlichen Dank für Eure freiwilligen Spenden vom 4.5.2016.

Taktile Grüße
BAT e.V.

Weitere Berichte sind auf den Link zu entnehmen.

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/33657/An-der-Spitze-ein-Paradetruck.htm

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/33673/Robodeaf-Video-vom-Protesttag.htm

http://www.gehoerlosen-bund.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2997:demonstration-zum-5-mai-forderung-nach-teilhabegesetz

https://www.aktion-mensch.de/blog/beitraege/wer-kaempft-soll-auch-feiern/

Bilder von Demo

http://gesellschaftsbilder.de/gallery/Europäischer-Protesttag-für-die-Gleichstellung-von-behinderten-Menschen-2016/43/page1/

https://plus.google.com/photos/112375394418789268014/albums/6280857510543491345

15 Jahre Selbsthilfegruppe Taubblinde Thüringen

Veranstaltung 15 Jahre Jubiläum der SHG Taubblinde Thüringen am 10. Juni 2016 in Erfurt

Die Selbsthilfegruppe Taubblinde in Thüringen wird 15 Jahre alt. Die ehrwürdige Zahl 15 möchten wir feiern in Erfurt in Thüringen. Wir laden herzlich zur Veranstaltung zum 15-jährigen Jubiläum der SHG Taubblinde Thüringen ein.

Wann: Freitag, 10. Juni 2016
Wo: Seniorenclub, Hans Grundig Straße 25, in Erfurt
Einlass um 10.00 Uhr

Programm:
– Filmvorführung „15 Jahre Bestehen SHG Taubblinde Thüringen“
– Eröffnung der Jubiläumsfeier
– Begrüßung der Vorsitzenden Irmtraud Sieland
– Grußwort der Thüringer Ministerin Heike Werner
– Grußwort des Thüringer Behindertenbeauftragten Joachim Leibiger
– Grußworte und Ehrengäste
– Inklusion trotz Taubblindheit: Taubblinde berichten über den Alltag – welche Barrieren gibt es ? Lothar Herz selbst taubblind
– Übergang zum kulturellen Rahmenprogramm
– Trommelmusik „Afrikanische Rhythmen“
– Barfuß Strecke Laufen, Fühlen mit Händen und Füßen im Garten,
Orientieren, Zusehen und Zuhören
– Informationsausstellung, Hilfsmittel, Materialverkauf, Bastelarbeiten

Im Saal gibt es ab 10.00 Uhr Speisen und Getränke, um 12.30 Uhr Grillen, Bratwurst, Klops, Salat u.a., um 15 Uhr Kaffee/Kuchen

Eintritt: 8,00 €
1 Begleitung: kostenfrei

Alle Taubblinde, Hörsehbehinderte, Usher Syndrom Betroffene, Gehörlose, Schwerhörige, CL, Bekannte, Begleitung, Angehörige, hörende Menschen und Interessanten sind herzlich eingeladen.

Anmeldeschluss zum 31. Mai 2016 an Irmtraud Sieland,
Fax: 036024-52319, Mail: irmasieland@googlemail.com

Weiter Information – Internet: www.taubblinde-thueringen.com

In diesem Anhang sind für die Veranstaltung des 15-jährigen Jubiläums der SHG Taubblinde Thüringen am 10. Juni 2016 in Erfurt ein.

Details findet Ihr im Anhang
Rundbrief – DOC und PDF
Programm – DOC und PDF
Anmeldung – DOC und PDF
Plakat – PDF

Workshop: Yoga für die sehbehinderten Gehörlose und Taubblinde

Wir bieten Euch ein Workshop vom 18.November bis 20. November
2016 in Erfurt an. Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Betty Schätzchen,
die selbst hörgeschädigt ist, als Yogalehrerin begrüßen zu dürfen.

Ort: Bildungs- und Begegnungsstätte „Am Luisenpark„
Winzerstraße 21, 99094 Erfurt, www.lebenshilfe-erfurt.de

Das Thema des Workshop wird diesmal sein:
„Die Kunst, dich selbst und andere zu berühren“ – Stressreduktion und Entspannung mit Massagen und sinnlichen Düften!

Inhaltliches:

Was bedeutet Stress? / Was macht Stress?
Möglichkeiten der Stressreduktion über den Tast- und Geruchssinn!

Geruchssinn!
Welche Bedeutung und Wirkungen haben Düfte auf die Psyche, Seele
und den Körper? Kennenlernen & Anwendung verschiedener Duftöle,
Dufthölzer und Duftkräuter!

Tastsinn!
Erlernen einfacher, effektiver Massagetechniken (in Bekleidung) ohne Öl!
Dann Anwendung (in Bekleidung) mit Öl: Massieren der Hände, Arme, Nacken, Gesicht, evtl. Füße Anwenden und Üben!

Meditation!
Erlernen von Meditationstechniken, gemeinsames Üben!

Programm und Anmeldung
Workshop in DOC und Anmeldung in PDF und DOC

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für Peter Hepp

Lieber Peter,

Der BAT-Vorstand gratuliert Dir zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ganz herzlich. Wir freuen uns mit Dir über diese Auszeichnung.
Wir respektieren Deine Leistungen und dafür, dass Du soviel für die Taubblindenarbeit getan hast und dich weiter engagierst, ebenso wie die ganze Arbeit in der Diakonie.

Alle Taubblinde sind froh über Deine Hilfe.
Wir wünschen Dir weiter viel Erfolg und viel Glück in die Zukunft.

mit taktilfreundlichen Grüßen

Dieter Zelle
1.Vorsitzender der BAT e.V

Europäischer Protesttag am 4. Mai in Berlin – Wir sind dabei!

Liebe Taubblinde, Hörsehbehinderte und Freunde,

sicher habt Ihr gelesen und erfahren, dass wir über Arbeitsentwurf vom Bundesteilhabegesetz sehr enttäuscht sind. Deshalb wollen wir am 4. Mai –Europäischer Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung- in Berlin demonstrieren, mit anderen behinderten Menschen.

Wir kämpfen für Anerkennung der Taubblindheit, Merkzeichen TBL, Teilhabe jetzt usw. Es wäre schön, wenn wir uns gemeinsam treffen und beim Protestmarsch gehen würden. Ihr könnt selber schwarze T-Shirts und Plakate mitbringen, auch vom Demo 2013.

Auf den Plakate können so stehen:
Merkzeichen TBL statt aHS
Taubblinde in Isolierhaft, Schluss damit!
Teilhabe jetzt!
Bundesteilhabegesetz für behinderte Menschen und auch für Taubblinde etc.

Wir treffen uns um 12.30 Uhr vor dem Kanzleramt (nicht am Reichstag). Ihr könnt vom Berliner HBF zum Kanzleramt zu Fuß gehen. An der Straße Otto-Bismarck-Allee Übergang vom HBF zum Kanzleramt werde ich dort sein. Gerne gebe ich euch einige schwarze TShirts (15 Stücke habe ich noch übrig) mit Anerkennung von Taubblindheit gegen Spende an BAT e.V.

Die Kundgebung am Bundeskanzleramt beginnt um 13 Uhr.
Danach gegen 13.30 Protestmarsch zum Brandenburger Tor
Von 14 bis 16 Uhr gibt es Bühnenprogramm am Brandenburger Tor.

Deutscher Gehörlosenbund, Deutscher Blinden-und Sehbehindertenverband sind auch dabei.

Anbei die Infos in den Anhang. Flyer und Plakat
Wenn es noch Fragen gibt, steht Frau Gudrun M.-Sieke zur Verfügung.

Bundesteilhabegesetz – Taubblinde Menschen sollen außen vor bleiben

Pressemitteilung

Laut Sozialministerin Andrea Nahles wird das Bundesteilhabegesetz (BTHG) zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Die erste offizielle Version, der Referentenentwurf, sollte laut ursprünglicher Planung im Herbst 2015 vorliegen. Nun ist Ostern vorbei und das Warten wird zur Geduldsprobe. Will die Bundesregierung das Gesetz etwa unter einem solchen Zeitdruck durchpeitschen, dass niemand mehr angemessen mitreden kann? Der seit drei Monaten kursierende Arbeitsentwurf lässt Schlimmes vermuten. dbsv-direkt hat bereits einige Negativbeispiele aufgezählt und ausführlich über die Pläne zur Blindenhilfe berichtet (siehe www.teilhabegesetz.dbsv.org). In der heutigen Ausgabe soll nun auf die Belange taubblinder Menschen aufmerksam gemacht werden, die in puncto Teilhabe mal wieder leer auszugehen drohen.

Taubblindheit ist eine Behinderung eigener Art. Wer gravierende Hör- und Seheinschränkungen hat, kann fehlendes Hören nicht mehr durch Sehen ausgleichen und umgekehrt. Der Gemeinsame Fachausschuss hörsehbehindert/taubblind (GFTB) fordert deshalb seit fast zehn Jahren ein eigenes Merkzeichen für Taubblindheit im Schwerbehindertenausweis. Ein solches soll nun laut Arbeitsentwurf tatsächlich eingeführt werden, aber nicht den Namen „taubblind“ (TBl) tragen, sondern „außergewöhnlich hörsehbehindert“ (aHS). „Hier werden hörsehbehinderte und taubblinde Menschen in einen Topf geworfen“, stellt der GFTB-Vorsitzende Reiner Delgado fest. „Das ist ein Rückschritt in der Anerkennung von Taubblindheit und bagatellisiert diese Behinderung.“

Stellungnahme zum Bundesteilhabegesetz

Verschiedene Taubblindenverbände haben in Zusammenarbeit eine Stellungnahme zum Arbeitsentwurf des Bundesteilhabegesetzes des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vefasst. Diese kann unter folgendem Link eingesehen werden:

Stellungnahme zum Arbeitsentwurf des Bundesteilhabegesetzes im Hinblick auf die Teilhabe taubblinder Menschen